Aktiv-Auszeit in Jordanien

Eingetragen bei: on the Road | 0

Mal für ein paar Tage nach Jordanien? Kann ich euch nur wärmstens empfehlen!

Wir sind zwar von Dubai nach Amman hoch geflogen – aber auch aus Deutschland seid ihr in etwa 4-5 Stunden im Königreich!.

 

Mit einem Nachtflug in Amman gelandet haben wir erstmal unseren Mietwagen abgeholt und uns auf den Weg nach Madaba, der “Mosaikstadt” Jordaniens, gemacht.

 

Der Weg dorthin hatte allerdings eine Überraschung fur uns parat die man nicht unbedingt braucht. Hattet ihr schonmal mit einem Geisterfahrer zu tun der versucht euch frontal zu crashen, dann dreht, euch verfolgt und weiterhin versucht euch abzudrängen? Nein? Nichts verpasst… ist nicht gerade cool – aber nach ein paar Minuten waren wir den Idiot zum Glück los!

Also – immer gut aufpassen wenn ihr hier unterwegs seid – speziell weil teilweise die Pfeile auf den Straßen noch gegen die Fahrtrichtung zeigen, ihr aber richtig seid!

 

Angekommen im einfachen aber sehr gemütlichen Salome Hotel in Madaba haben wir diese sehr spezielle Begrüßung erst einmal verdaut.

 

IMG_3522

 

Schwerelos im Salz

 

Um den Tag so gut wie möglich zu nutzen, ging es am nächsten Morgen früh los in Richtung Totes Meer.

Coldplay, strahlender Sonnenschein…der Moment in dem du erstmals den Blick auf den tiefsten Punkt unserer Erde erhaschst ist schlichtweg beeindruckend!

Snapseed_31

Am Ufer des Mujib Chalet, wundervoll gelegenen kleinen Bungalows, konnten wir uns erstmals ins Salzwasser werfen und das “schweben” genießen. Ich sage euch – es ist echt komisch nicht unterzugehen :)

 

IMG_3563

Snapseed

 

Die Serpentinen in Richtung Ma’in Hot Springs waren dann auch wieder Genuss pur – gemütlich schiebt sich unser Auto Kurve für Kurve nach oben bevor es dann wieder runter ins Tal geht.

 

Die Quellen von Ma’In (Hammamat Mae’n) waren definitv ein weiteres Highlight unseres Trips! So hatten wir im Vorfeld bereits das Ma’in Resort and Spa gebucht – 264m unter dem Meeresspiegel gelegen und doch inmitten der Berge. Hier hat man die Möglichkeit bis zu 63 Grad heißes und mineralreiches Quellwasser zu genießen welches im Untergrund durch Lavaströme aufgeheizt wird. Bei 45 Grad war dann aber Schluss – die ganz heißen Becken gehen einfach nicht.

Im Cascade Spa konnten wir dann wunderbar abschalten und den Moment genießen dem wir die ganze Zeit entgegengefiebert hatten! Unter dem heißen Wasserfall der im Pool endet!

 

IMG_2858-01

Snapseed_7

 

Schaut auch mal beim nahegelegenen und öffentlich-zugänglichen Wasserfall samt Pool vorbei. Allerdings Abends nach 21 Uhr oder Morgens zwischen 6 und 9 Uhr – dann habt ihr die Chance dieses besondere Plätzchen fur euch alleine zu haben! Es bietet sich an, den Aufenthalt im Resort mit einem Open Air Frühstück und dem “Hot Spring Trail” abzuschliessen.

 

Auf den Spuren von Indiana Jones

 

Von Ma’in ging es dann entlang des Jordan Valley Highway über den Kings Highway die rund 200 Kilometer runter nach Petra. Eingecheckt hatten wir hier fur zwei Nächte im Rocky Mountain Hotel. Ein simples aber unheimlich charmantes, familiengeführtes Hotel das auch als Hostel durchgehen könnte. Highlight ist hier definitiv der Blick vom Balkon – vorzugsweise zum Sonnenuntergang.

 

Snapseed_26

 

Drei Mal pro Woche (Montag, Mittwoch und Donnerstag) bietet sich in der alten Felsenstadt ein ganz besonderes Highlight an. Uber 1500 Kerzen erleuchten den Weg zum bekannten Treasury und dieses selbst. Bei magischer Stimmung könnt ihr “Petra by Night” zu den Klängen traditioneller Musikinstrumente auf euch wirken lassen. Los geht es hierzu an den genannten Abenden jeweils um 20.30 Uhr am Visitor Center. Kleiner Tipp – seid schnell und versucht mit als erstes am Tresury anzukommen – denn nur dann habt diesen genialen Blick auf das Bauwerk, das nicht erst durch Indiana Jones bekannt wurde.

Ausklingen lassen könnt ihr den Abend dann wunderbar bei einem Drink in der Cave Bar – unmittelbar neben dem Visitor Center gelegen.

 

DMHE0362

 

Am nächsten Tag solltet ihr euch dieses Weltwunder dann einmal genauer ansehen und ein paar ordentliche Schuhe anziehen. Verlasst die Hauptpfade und klettert die Felsspalten hoch – die Mühe lohnt sich definitiv.

 

Snapseed_8

 

Der Weg hinunter zum Treasury ist noch voller Touristen, aber danach habt ihr die Chance auf eure eigene Entdeckungstour zu gehen. “Go left and climb up quick. Don’t turn if someone is shouting – be quick and careful and enjoy the view”, hatte uns der junge Beduine zugeflüstert.

 

Snapseed

 

Wir verbrachten rund neun Stunden in der verlorenen Stadt und hatten noch länger bleiben können. Nehmt euch Zeit, verlasst den ausgetretenen Hauptpfad und macht euch auf den Weg bis hoch zum Kloster!

 

Snapseed_32

Snapseed_22

Snapseed_30

 

Tagestour auf den Mars

 

Danach ging es für uns in Richtung Wadi Rum, auch gerne als “Marslandschaft” beschrieben, um diese bizarre Landschaft zu erkunden.

 

Snapseed_15

 

Hier hatten wir uns für einen Anbieter Namens “Bedouin Expedition” entschieden. So gerne ich auf meinem Blog Anbieter oder Hotels nenne die ich euch weiterempfehlen kann, so muss ich sagen, dass die Wahl dieses Touranbieters nicht die Beste war. Nochmals würde ich dort nicht buchen – aber das ist natürlich immer persönliches Empfinden und soll euch nicht davon abhalten eure eigenen Erfahrungnen zu machen. Service, Engagement und Verhalten uns als Kunde gegenüber waren nicht wirklich so, dass ich sage „mit den Jungs müsst ihr on Tour gehen!“.

 

Nichtsdestotrotz haben wir das Beste daraus gemacht und die Tour am Drehort von “Lawrence von Arabien” so gut es ging genossen. Gegen Abend sollte uns dann allerdings das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. So blieb uns der angepriesene Sonnenuntergang ebenso verwehrt wie eine Nacht unter dem Sternenhimmel und der Balloon Flug am Morgen darauf. Schade – aber mit dem Wetter einen Deal zu machen ist ja bekanntlich recht schwer.

 

Snapseed_23

Snapseed_18

Snapseed_14

Snapseed_12

 

Nach einem traditionellen Abendessen aus dem Erdofen und einem kleinen Frühstück verliessen wir unser Wüstencamp am nächsten Morgen wieder in Richtung Totes Meer.

 

Snapseed_25

Snapseed_19

 

War die Hotelregion ein paar Tage zuvor noch wegen einer großen Konferenz komplett dicht für Touristen, haben wir uns zum Abschluss einen Tag im Mövenpick Hotel Dead Sea, Schlammpackung inklusive, gegönnt.

 

IMG_4889

IMG_4962

Snapseed_9

 

Ein perfekter Abschluss dieses Aktivurlaubes!

 

Jordanien in Zahlen

 

Wenn ihr jetzt Lust auf Jordanien bekommen habt, euch aber fragt was so ein Trip kostet – hier ein paar Beispiele – runtergerechnet pro Person. Geht natürlich immer günstiger  – aber auch teuerer. Und da man ja nicht jeden Monat so einen Trip macht…

 

Flug Dubai – Amman – Dubai: 250 JOD

Visum: 40 JOD

Mietwagen inkl. Versicherung & Benzin: 100 JOD
Hotel Madaba: 17 JOD
Hotel Ma’in inkl. Spa: 121 JOD
Hotel Petra (2 Nächte): 26 JOD
Eintritte Petra (Day & Night): 67 JOD
Wadi Rum Tour + Eintritt + Camp: 50 JOD
Daypass Mövenpick: 55 JOD

Gesamt: 726 JOD

Und um euch das Ganze zu erleichtern – 1 Jordanischer Dinar (JOD) entspricht etwa 1,3 Euro :)

 

 

Als kleinen Tipp zum Sparen – schaut euch mal den Jordan-Pass an – diesen Pass könnt ihr im Vorfeld erwerben und dadurch ordentlich Geld sparen – und das schon ab der Einreise nach Jordanien!

 

Hinterlasse einen Kommentar