Flughafenhopping – eine Geschichte mit 4 Akten… und Learnings

Eingetragen bei: on the Road | 2

Vier Flughäfen in 14 Stunden – Learnings 2015!

Die erste Station war FRA – der Frankfurter Flughafen – eine Stadt für sich. Eine Stadt die ich in den vergangenen fünf Jahren auch immer Mal wieder hinter den Kulissen kennengelernt habe – Nebenjobs und meinem Sicherheitsausweis sei Dank.

Eine ewig lange Schlange bei Ukraine International am Check-In, ein Fußmarsch an eines der letzten Gates des Flughafens, Sprengstoffkontrolle und dann Verspätung von 45 Minuten weil nicht alle da waren. Also alles wie letzten Jahr auf meinem Flug in den Iran :) Ein Hauch von Vertrautheit.

Einziger Unterschied – diesmal war ich nicht alleine am Flughafen sondern hatte Freunde und Familie dabei. Und Micha die geile Socke hatte sogar ne digitale Polaroid Kamera für spontane Erinnerungsfotos dabei – Learning 1 – was es alles gibt…

Also – Bilder machen, Umarmen, liebe Worte und ab – Flughafen Nummer zwei wartete bereits.

In Kiew sollte ich ursprünglich etwas mehr als 90 Minuten Aufenthalt haben und es schien als würde es weniger werden, jedoch hatte unser Captain Gas gegeben.

IMAG3211

Also hatte ich genügend Zeit diesen Text anzufangen, was zu essen und was zu trinken. Um mein Gepäck hat man sich gekümmert – wurde durchgecheckt da ich ja die Airline nicht gewechselt habe. Im Flieger folgte dann Learning 2 – die redselige Frau vor mir hat es doch tatsächlich geschafft bis 3.12 Minuten nach dem Start noch zu telefonieren – erst dann war zu Ihrem Unmut die Verbindung weg. Ich weiß nur nicht genau ob mich das Ganze jetzt beruhigt oder eher beunruhigt.

Mit etwas Verspätung haben wir dann in Dubai aufgesetzt, Terminal 1, – muss ich jetzt schnell auschecken, Rucksack holen, wieder abgeben und erneut einchecken? Nein, ab zu einem speziellen Schalter, 84 Dollar für einen Sonder-Gepäck Pick-Up gezahlt, Boarding Pass bekommen und in einem Sonderbus zum Abfluggate in Terminal 2 gefahren worden. Was lernen wir daraus? Richtig – immer genügend Zeit zwischen den Flügen einplanen! Richtig, das war Learning 3 :)

IMAG3222_1[1]

Hat dann alles gepasst – es war sogar noch kurz Zeit für einen Besuch bei Mc Donalds. Jetzt nur noch hoffen, dass der Rucksack tatsächlich im selben Flieger ist wie ich.

Nächster Lerneffekt – flydubai buchen wenn es die Strecke hergibt. Unschlagbare Preise, spitzen Komfort. Für einen Aufpreis von etwa 30 Euro gab es einen Platz am Notausgang mit extra Beinfreiheit und einen Premium Zugang zum Bord-Entertainment (bei Emirates wäre das inkludiert gewesen, ja…aber da wäre der Flug auch hunderte von Eure teurer gewesen). Letzten Endes hatte ich dann die komplette Reihe für mich – entspannter geht fliegen also kaum!

IMAG3236

Letztlich hat auch der Pilot bei flydubai kräftig auf die Tube gedrückt, sodass ich die Berge des Himalaya ohne Verspätung durch das Fenster betrachten konnte. Und ich sage euch – der Anblick ist überwältigend – wenn der Flieger auf über 7000 Metern fliegt, die geschlossene Wolkendecke die Grenze zwischen Himmel und Erde zu bilden scheint und am Horizont doch eine Gebirgskette herausragt – Wahnsinn!!!

DSCN4310

Und dann war ich nach etwa 14 Stunden Reisezeit am Ziel – Tribhuvan International Airport, Kathmandu. Nachdem ich dann die Wahl hatte zwischen einem 15, 30 und 90 Tages Visum habe ich mich am Gepäckband gefreut wie ein Schneekönig als mein Backpack mir entgegengefahren ist. Das war sie dann also, die vorläufige Endstation meines Flughafenhoppings :)

Es konnte also losgehen – draußen hat bereits Michi von Travel for Soul auf mich gewartet um mich mit dem Roller sicher durch den Verkehr zum Hotel zu bringen – Namaste!

2 Antworten

  1. Hello again, super dass doch irgendwas alles wieder funktioniert – oder auch nicht. Ich denke ich liege mit meinen bisherigen Flugmeilen immer noch vor dir 😉 und so war es wohl an der Zeit für mich – kaum war man wieder in Wien gelandet, wunderte ich mich schon warum nur 3 Gepäckstücke über das belt rollen ??? Ihr Gepäck ? Oh dass ist dann wahrscheinlich nach Stockholm geflogen . Letztlich war es nach 4 Tagen dann zu Hause angekommen und alles ist gut. Dennoch war ich froh, dass das auf dem Rückflug passiert war. Ich drück dir die Daumen dass dein Backpack immer bei dir bleibt ✌️!
    Lg Mario

  2. […] reichen alle Urlaub ein, setzen uns ins Auto oder in den Flieger – fahren bzw. fliegen „in […]

Hinterlasse einen Kommentar zu Mario

Hier klicken, um das Kommentieren abzubrechen.