Hochzeit auf balinesisch

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Hochzeit auf balinesisch – Ein einmaliges Erlebnis

 

„Ben – eat, eat – Lunchtime, eat“, schallte es über den Hof als ich die Zimmertüre öffnete.

#tbt – es war Mitte Dezember, Jalan Batu Balong, Bu Di Din’s Homestay – mein zu Hause auf der Trauminsel Bali!

Über die Zeit wurde der Kontakt zu Bu Di Din, der Besitzerin des Homestays immer herzlicher. Den anfänglichen „hello“’s folgten interessante Gespräche über alle möglichen Themen. Mit ihrem Sohn Gede habe ich gemeinsam überlegt wie er am besten das neue Homestay online vermarktet und mit Wayan, der guten und fleißigen Seele des Hauses wurde viel gelacht und gescherzt – auch wenn man in diesem Fall nicht die gleiche Sprache gesprochen hat.

 

Hochzeitauf Balinesisch - Bu Di Din
Hochzeit im Homestay

Wenn ihr übrigens eine geniale Unterkunft in Canggu bei einer unglaublich tollen Familie sucht – es gibt ein neues Homestay von Bu Di Din und Gede!

 

Schmuck, Opfergaben und Gewusel

 

„I will marry my gilfriend soon – how long are you staying here“ fragte mich Gede dann irgendwann. Dann ereilte mich die Frage auch von Bu Di Din…

Gede, der Bräutigam
Gede, der Bräutigam, freut sich schon….

 

Nun hatte ich also eine Einladung zu einer traditionell balinesischen Hochzeit – genial. Ich habe mich riesig gefreut eine solche Chance zu bekommen – so ne Erfahrung macht nicht jeder.

 

Zeremonien gibt es im Hinduismus hier ja tagtäglich, aber eine Hochzeit war dann doch etwas Besonderes – und das hat man im Homestay auch ganz deutlich gespürt.

Bereits knapp zwei Wochen vor der ersten Zeremonie finden die Vorbereitungen an – Einkäufe, Gespräche mit den Familien, erste Opfergaben werden vorbereitet.

Je näher dann der 18. Dezember kam, desto mehr Frauen wurden es, die von früh bis spät auf dem Hof rumwuselten und nach traditionellen Vorgaben Unmengen an geflochtenen Körben, Tellern und Platten anfertigten.

 

Opfergaben und Schmuck werden vorbereitet
Freunde und Familie bereiten über Woche alles vor…
Geflochtene Teller
Geflochtene Teller

 

Und dann war es soweit – die eigentliche Heirat am ersten der „Feiertage“ fand statt! Traditionell wird diese von einem Priester im Haustempel der Familie des Bräutigams abgehalten, da die Braut in die Familie des Bräutigams einheiratet.

Die Aufregung vor der Hochzeit war Gede nun deutlich anzumerken :)

 

Surfen, Sarong und Segnungen

 

Die weiteren Tage hin zur „großen Hochzeit“ schien es noch hektischer, noch voller zu werden. Die Opfergaben und geflochtenen Schmuckstücke türmten sich in allen Ecken des Homestays förmlich auf. Das Brautpaar nahme lange Zeit am Einganz Platz um Verwandte, Nachbar und offizielle Vertreter Canggu’s zu begrüßen und deren Glückwünsche entgegen zu nehmen…am Abend konnte man den beiden die Erschöpfung ansehen!

 

Und dann war es soweit – DER Tag war da. Es war dazu auch mein letzter Tag auf Bali, – einer der noch einiges für mich übrig hatte!

So bin ich morgens um 6 Uhr zum letzten Mal mit dem Board in die Wellen – und genialerweise bin ich mit einer der geilsten Sessions ever in den Tag gestartet. An der Stelle nochmal Danke Pana von Take off and Travel – das Knie hat gemacht was es machen soll – nicht auf dem Board sein!

 

Zurück zu Hause bekam ich dann von Bu Di Din direkt einen Sarong und einen Udeng, die traditionelle Kopfbedeckung für Männer, damit ich mich entsprechend einkleiden konnte.

Nachdem ich die Jungs am Grill dafür gewinnen konnte, eine Pause bei den Sate-Spießen einzulegen um mir beim Sarong binden zu helfen war ich einekleidet und konnte für eine Menge Erheiterung sorgen!

 

Hochzeit auf Balinesisch - so sieht Tradition aus...
Hochzeit auf Balinesisch – so sieht Tradition aus…

 

Kurz darauf ging es mit einem Tross von rund 60 Autos und 200 Gästen zum Elternhaus von Kadek, Gedes Braut.

Auch hier gab es wieder Essen und Trinken, sodass es einem an nichts fehlte. Ja, die Verpflegung….ich glaube bei uns spielt sie bei weitem eine nicht so große Rolle!

Wir nicht Balinesen wurden von den Hochzeitsgästen herzlichst empfangen und aufgenommen – es war ein weiterer Beleg für die unheimliche Gastfreundschaft hier!

Wir hatten Plätze in der ersten Reihe angeboten bekommen, es aber dann doch geschafft uns in die zweite Reihe zu setzen – ganz so prominent musste der Platz dann doch nicht sein, da an diesem Tag zweifelsfrei andere Menschen wichtig waren!

 

Bu Di Din und Sohnemann Gede
Bu Di Din und Sohnemann Gede

 

Nach einer erneuten Segnung durch einen Priester wurde – wie sollte es anders sein – gegessen! Ein kräftiger Regen beendete unser Essen dann, was der ganzen Feier jedoch keinen Abbruch hat.

Nun fuhren auch die Gäste, die in Kadek Haus gewartet hatten, mit zurück nach Canggu – somit waren dann über 300 Personen auf der Zeremonie im Homestay.

Erneute Priestersegnungen, Opfer-Rundgänge und Glückwünsche rundeten den Tag ab, der noch lange andauern sollte und in einer schönen Feier endete, die ich leider nicht mehr miterleben konnte, da ich mich zum Flughafen aufmachen musste!

 

Segnung durch einen Priester...
Segnung durch einen Priester…

 

Aber Gede hat mir danach erzählt, dass es noch eine richtig schöne Feier war und sie sehr, sehr glücklich mit den Hochzeitstagen sind, wen sie auch sehr anstrengend waren.

 

Balineschie Hochzeit – mehr als nur Essen

 

Somit hatte ich also auch eine balinesischer Hochzeit aus nächster Nähe erlebt – vielleicht war der ganze zeremonielle und kulinarische Ablauf aber gar nicht das Highlight.

Nein, ich glaube es war viel mehr die Erfahrung zu sehen, wie Freunde und Familie hier zusammenhalten und helfen.

Ist in Deutschland die Vorbereitung einer Hochzeit im Vergleich doch vielleicht etwas „einsamer“, leben hier ganz viele Menschen die sich kennen und mögen diese Hochzeitsvorbereitungen regelrecht aus.

Es war wunderbar zu sehen, was hier noch für ein Zusammenhalt herrscht – hier sollten wir uns glaube ich einmal Gedanken machen und überlegen wann wir zuletzt etwas mit der ganzen Familie und oder Freunden unternommen haben!

 

Hatte ich also 2012 bei meinem ersten Besuch auf Bali noch eine Hochzeit in der Nähe des Tanah Lot Tempels, einer der Sehenswürdigkeiten auf Bali mitverfolgt, war das doch die deutlich intensivere und schönere Variante!

 

Thank you so much Kadek, Bu Di Din and Gede for inviting me to your wedding – I’ll never forget these days! Have an awsesome, never ending future!!!

Aaaaaaber – auch in Deutschland durfte ich vor meiner Abreise noch Gast auf der wundervollen Hochzeit mit einem phanfastischen Bautpaar sein. An dieser Stelle wünsche ich euch zum anstehenden Nachwuchs alles erdenklich Gute – Familie Maier wächst :)

 

Hinterlasse einen Kommentar