Rückblick – Blick zurück

Eingetragen bei: Inspiration | 8

Rückblick – Blick zurück – Danke 2015!!!

 

2015 war ein wahnsinnig intensives Jahr für mich – es ist ziemlich viel passiert und es gab einges an Veränderungen – also Zeit für einen Rückblick!

So bin ich an Neujahr mit einem der besten Freunde die man haben kann, in ein neues, ein hoffentlich besseres Jahr als es das alte war, in 2015 gestartet.

Das Vorjahr war anstrengend, intensiv, voller Lehren…

Es lief eigentlich alles ganz gut an, bis sich, wie in meinem ersten Bericht hier meine Einstellung zu meinem Job etwas geändert hatte. Wohin mich dieses Nach- und Umdenken gebracht hat wissen wir ja alle.

„Entweder ich bekomme diesen Job oder ich hole mir ein One-Way-Ticket“

Das war damals mein Gedanke als es um einen Job in einer Bank ging und ich bis zum Schluss im Rennen war.

Heute bin ich dankbar, dass es so gekommen ist, wie es gekommen ist. Keine 24 Stunden nach der telefonischen Absage konnte ich ein Ticket mit dem Zielort „Kathmandu“ mein Eigen nennen.

Ich wusste nicht genau was alles auf mich zukommen sollte, aber ich war verdammt gespannt darauf und bin es immernoch!

Time is running – Die ersten drei Monate sind vorbei

Was habe ich alles erlebt? Wie habe ich alles erlebt?

3 Monate on Tour

13 Flüge

7 Länder

8 Tauchgänge

1 Tattoo

4898 Bilder

Geprägt wird eine solches Abenteuer ja immer von den Begegnungen die man macht. Menschen aus aller Herren Länder sind somit Teil meines „Ben um die Welt“ Abenteuers geworden. Gerade in den letzten Wochen waren hier echt wundervolle Menschen dabei mit denen man glücklicherweise viele schöne und einzigartige Momente teilen durfte. Ich danke euch!!!

Anfang des neues Jahres werde ich euch dann mal mehr zu einem sehr speziellen „Moment“ erzählen – freut euch drauf!

 

Aber was waren die Highlights seit dem 27. September?

 

Eines war ganz sicher die Begegnung mit Michi von Hope for Nepal

 

Sie hat mir die Kontakte hergestellt die ich gebraucht habe um das „Erlebnis Waisenhaus“ zu realisieren. Sie war diejenige die mich mit Ihrem Scooty, wie sie ihn so schön nennt, am Flughafen abgeholt hat und mich hat ankommen lassen – danke auch für’s Zuhören und Mut zureden in den etwas holprigen Anfangstagen! Aber diese Tiefs gehören ja auch dazu und ohne sie wäre es wohl doch eher langweilig!

Selbstredend war es dann die Zeit mit den Kids, die eine enorme Bereicherung für mich war – man lernt die kleinen Dinge im Leben wieder viel mehr zu schätzen und merkt, dass die Nichtigkeiten über die wir uns tagtäglich aufregen nicht der Rede wert sind.

Um noch in Nepal zu bleiben, so muss ich auf jeden Fall das Trekking nochmal in Erinnerung rufen! Es war der Wahnsinn – speziell die letzten beiden Tage waren einfach nur unglaublich schön.

 

DSCN6193

 

Und dann war Nepal auch schon vorbei…es war eine geniale Zeit in einem Land, das immernoch in einer verdammten Krise steckt. In einer Krise von der der Großteil der Welt garnichts mitbekommt, beziehungsweise über die beispielsweise eine deutsche Zeitung in der Vergangenheit falsch berichtet hat! Worum es geht? Lest selbst!

 

Überfordert in Kuala Lumpur

 

Kuala Lumpur – ich glaube, das war bisher der Ort, die Stadt, die ich am wenigsten wahrgenommen habe auf meinem Trip! Und das, wobei sie das sicherlich nicht verdient hat. Aber das gemütliche, eher langsame Nepal, die kühleren Temperaturen aus den Bergen und über 40 Stunden ohne Schlaf hatten dann doch ihre Auswirkungen. Da habe ich mich irgendwie überfordert gefühlt – eine laute und schnelle Großstadt, drückende, schwüle Hitze – das war irgendwie zu viel und KL ist an mir vorbeigefahren wie ein Schnellzug. Mit wahrnehmen und genießen war da irgendwie nicht viel.

IMAG5047

 

Bali – Zu Hause auf der Insel der Götter

 

Es ist wohl EIN großes Highlight gewesen! Von Bali habe ich ja bereits in einem früheren Artikel geschwärmt was das Zeug hält und wisst ihr was? Fuck – es war bis zum Ende einfach unglaublich, da hat das „gehen“ echt Bauchschmerzen bereitet!

Die ersten Tage mit Melanie von Good morning world in Ubud und Umgebung waren spitze – Ankommen im magischen Zentrum von Bali. Hier habe ich direkt auch ein paar super inspirierende Leute kennengelernt die mir einen tollen Bali-Auftakt geschenkt haben.

Dann kam Besuch aus der Heimat – #krankfurttravellers :) Mit Stefan waren es echt entspannte und witzige Tage in Canggu. Als er wieder weg war habe ich dann mein zu Hause gefunden – ein kleines Zimmer im Homestay einer unglaublich lieben balinesischen Familie mit grandiosen Nachbarn!

Surfen um 6 Uhr Morgens, tagsüber am Strand chillen und im Dojos arbeiten oder mit dem Roller die Insel erkunden, die Abende mit den schönsten Sunsets der Welt starten und sie zu unvergesslichen Nächten machen – ja, das war Bali!

 

IMG_20151220_185023

 

An dieser Stelle DANKE an alle, die Bali zu dem gemacht haben was es letzten Endes war – eine unvergessliche Zeit. Und danke an dich – du weißt ja, dass du gemeint bist

 

Visa Run nach Singapur

 

Zwischendrin war ich noch kurz ein Wochenende in Singapur – Visa Run…

Und Singapur habe ich dann glücklicherweise ganz anders wahrgenommen als Kuala Lumpur – auch wenn hier die Müdigkeit mit reingespielt hat, war doch die Nacht vor dem Abflug zu lange. Eine super entspannte und moderne Stadt!

Mein Versuch in den Pool des Marina Bay Sands zu gelangen ist zwar knapp gescheitert, aber dennoch waren es zwei tolle Tage! Hafenrundgang, Chinatown, Rooftop Bar – dann noch Mandy und Patrick getroffen – ein Stück Heimat in der Ferne…die Welt ist ein Dorf und so…

Hisilicon Balong

 

Thailand ruft und ich folge

 

Nach 44 Tagen war es dann an der Zeit mich von Bali zu verabschieden – der Flieger ging über Kuala Lumpur nach Bangkok und von da aus ging es mit Bus und Fähre weiter.

Weihnachten in der Sonne – mal wieder…

Dieses Mal war es Koh Chang. Eine super schöne Insel im Nordosten nahe der Grenze zu Kambodscha.

Hier habe ich einen echten Glücksgriff gelandet – das Elephant Bay Resort war der perfekte Ort um ruhige Weihnachtstage zu verbringen. Am 25.12. gab es ein großes Christmas-Dinner, zu dem die Resortbesitzer eingeladen haben – alle 50 Gäste waren mit dabei. Es mussten sogar Stühle und Tische geliehen werden um alle Gäste „an einen Tisch“ zu bekommen.

Hisilicon Balong

 

Und nun ist es soweit – der Jahreswechsel steht an! Ein Punkt, an dem man sich oftmals viele gute Vorsätze überlegt die man dann entweder einhält oder schnell wieder vergisst!

Mein Vorsatz ist ganz einfach – ich will und werde weiter genießen!

 

Euch allen einen guten Start in 2016 – passt auf euch auf!

 

 

 

 

 

 

8 Antworten

  1. Claudia Strasser

    Mach das. Viel Glück und Erfolg und Spaß weiterhin. Deine Mam Claudia

  2. Ben, ich finde es wunderbar, wie du das Leben genießt. Weiter so! Für dich ein wundervolles 2016 – auf das wir uns bald mal kennenlernen 😉

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      unbekannterweise vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich, dass ich mit meinem kleinen Blog ein paar Leuten spannende Minuten beim Lesen schenken kann :)
      Und auch 2016 wird einiges auf mich zukommen das Lesenswert wird!
      Das mit dem kennenlernen könnte allerdings schwierig werden^^ Liebe Grüße, Ben

    • Hallo Sabrina,
      unbekannterweise vielen Dank für deine Worte. Ich freue mich, dass ich mit meinem kleinen Blog ein paar Leuten spannende Minuten beim Lesen schenken kann :)
      Das mit dem kennen lernen könnte allerdings schwierig werden^^ Liebe Grüße, Ben

  3. Denn ich bin immernochso, als wäre nie was gewesen, bin ich immernochso.

    Ich wünsch dir alles Gute für das neue Jahr und auf bald.

    • Ich danke Dir und hoffe du bist auch gut rein gerutscht :)
      Ich habe den Satz gelesen und wusste genau wer da schreibt!
      Pass auf dich auf und grüß mir deinen Bruder mal bei Gelegenheit.

  4. Hi Ben!
    Mensch, du erlebst was, hmm?
    Wo soll das alles noch hinführen?
    Grüße aus dem frühlingshaften Frankfurt im Januar 2016.

    LG
    Markus

    • Hi Markus, schön von dir zu lesen – hoffe du bist mit der Family gut in 2016 gestartet!
      Irgendwann wird es mich wieder nach Frankfurt führen – aber das nächste Geheimnis werde ich in den kommenden Tagen lüften :)

      LIebe Grüße aus Thailand,
      Ben

Hinterlasse einen Kommentar