Türkei – Trampen für Fortgeschrittene

Eingetragen bei: on the Road | 0

Im Iran war das Trampen echt easy…aber das sollte sich ändern! Wobei es ja auch langweilig gewesen wäre, wenn alles immer wie am Schnürchen geklappt hätte, oder?

 

…durch die Nacht…

…nach 1234 km war ich also fast an der Grenze. Ich wanderte noch 2 km durch die kalte Nacht den Berg rauf, vorbei an unzähligen wartenden Trucks ehe ich unter verwunderten Blicken mit Buddy im Arm den Wartesaal zur Passkontrolle betrat. Es war bereits nach Mitternacht – Grenzübertritt Nummer Eins stand unmittelbar bevor – auf Wiedersehen Iran – du warst erneut überwältigend!

 

Nach etwas Wartezeit und den üblichen Fragen woher ich komme und wohin ich ginge war es dann soweit, ich bekam den türkischen Stempel in den Reisepass und durfte die Grenze passieren.

 

Trampen Türkei

 

Frierend, müde aber unglaublich happy spazierte ich vom Iran mal eben rüber in die Türkei. Es war bereits 0.35 Uhr als die Polizei zuerst mich stoppte und dann einen Truckfahrer anhielt der mich mitnehmen sollte.

So landete ich in meinem ersten Lift in der Türkei. Hossein fand meine Geschichte und das Spendenprojekt so toll, dass er mir spontan 5 Euro in die Hand drückte – wow, ich war überwältigt.

 

Eine halbe Stunde später stand ich wieder in der Kälte – es war eine Gabelung, die Gabelung nach Van. Hunde bellten, der grelle Schein einer Taschenlampe blendete mich. Es war Mohammed, der Besitzer der Tankstelle auf der anderen Straßenseite. Ungläubig mich hier mitten in der Nacht ohne Auto in der Kälte zu treffen, bot er mir Tee, etwas zu essen und einen Schlafplatz an.

 

Trampen durch die Nacht - von der Welt nach Van

 

Doch plötzlich bemerkten wir den Blinker eines Fahrzeugs… Jackpot!

1.10 Uhr – was ist das denn bitte für ein Glück? Faruk war auf dem Weg nach Van… packte mich ein und ließ mich erst vor einem Pup wieder raus, in dem mein nächster Couchsurfing Host auf mich wartete. Auf der Fahrt sollte ich mehr Schnee zu Gesicht bekommen als ich mir hätte vorstellen können…

 

Was ein langer Tag – umso besser den mit einem kühlen Bier abzuschließen :)

 

Bus Trampen – Der Kilometerkiller

 

Hattet ihr schonmal ein türkisches Frühstück vor solch einer Kulisse? Da schmeckt es gleich noch besser!

 

DSCN0085

 

Nach endlos erscheinender Wartezeit an den Staßen Vans saß ich irgendwann in einem kleinen Bus, der mich durch wunderschöne Landschaften bis in die Berge mitnehmen sollte.

Ein Mitfahrer hatte ein besonders großes Herz – er kaufte Kuchen für alle – ist euch das schonmal irgendwo in einem Land passiert? Mir nicht – und genau das sind die Begegnungen und Momente in denen ich denke „Geiler Scheiß dieses Trampen“!

 

Auf einem Rastplatz, irgendwo im Nirgendwo ist es mir gelungen einen Nachtbusfahrer zu Überzeugen einen Tramper einzupacken. Ich musste zwar bei jedem Stop meinen Platz räumen und einen Neuen einnehmen – aber hey… dafür ging es hunderte von Kilometern weiter Richtung Nordwesten – und das alles über Nacht!

 

Aaaaber – jedem Hoch folgt ja bekanntlich ein Tief, oder nicht? Am kommenden Tag war eher Warten als Trampen angesagt… Ganze 6 Stunden und 51 Minuten sollte ich mir mit Warten um die Ohren Schlagen müssen….zum Glück habe ich den Hintern direkt morgens um 5.30 Uhr hochbekommen…

Und was folgte war dann irgendwie der „Tramperalltag“ den ich echt lieben gelernt habe – es sind die einzigartigen Begegnungen die jeden tag zu etwas besonderem machen….Geschichten, Gesten, Blicke…

 

Mehr Details zu diesen Begegnungen sind übrigens „in progress“ – stay tuned!!!

Was folgte war eine Aneinanderreihung von lieben Menschen die für mich angehalten und es geschafft haben mich trotz der massiven Wartezeit knapp 700 Kilometer hoch nach Eskesehir zu bringen.

IMG-20160419-WA0024

Es war das erste Mal seit gefühlten Ewigkeiten, dass es sich draußen wieder „westlich“ angefühlt hat. Eskisehir – eine Studentenstadt auf der asiatischen Seite der Türkei. Eine Lockere Atmsphäre ohne strenge Vorschriften die vom Glauben her kommen. Ich wünsche, es wäre auch in anderen Ländern so wie hier!

Weiter ging es dann in Richtung Istanbul – eine wunderschöne Stadt kann ich euch verraten! Ich werde auf jeden Fall zurück kommen um mir alles nochmal genauer anzusehen!

Ich muss euch was gestehen!

 

Ich habe meine eigene Tramp-Regel gebrochen – ich habe ein Flugzeug bestiegen!

Wo? Warum? Und wieso es gefährlich sein kann am Flughafen zu fluchen – all das verrate ich dir im nächsten Post!

 

P.S. Folgst du mir eigentlich schon bei Instagram?

 

 

Hinterlasse einen Kommentar